Unterhaltung

Zurück in die 1950er: ÖVP stellt Kern mit wirrem Pamphlet als „Kommunisten“ dar

In den 1950ern trieb der Senator McCarthy in den USA sein Unwesen. Er wurde bekannt für seine Beschuldigungen gegen andere Politiker, diese seien „Kommunisten“. Nach nur fünf Jahren hatte McCarthy jedoch jede Glaubwürdigkeit verspielt und verschwand in der politischen Bedeutungslosigkeit.

Doch die ÖVP scheint sich jetzt an McCarthy ein Vorbild zu nehmen und stellt Christian Kern in einem Pamphlet als Kommunisten dar. Die Broschüre ist durchwegs im Vintage-Stil gehalten und enthält zahlreiche Unwahrheiten, mit denen die Partei vor „Rot-Grün“ warnen will.

„Österreich droht die linke Wende“, warnt man in der Broschüre und zählt mehrere Punkte auf, die Österreich unter Rot-Grün angeblich erwarten.

Etwa „Schuldenmacherei á la Kreisky“. Die ÖVP warnt vor weiterer Staatsverschuldung. Dass die ÖVP seit Jahrzehnten fast durchgehend den Finanzminister stellt und damit für den Schuldenstand maßgeblich mitverantwortlich ist, wird verschwiegen.

Auch, dass ausgerechnet das schwarze Niederösterreich derzeit den höchsten Schuldenstand pro Kopf direkt nach dem Hypo-belasteten Kärnten aufweist, passt nicht so ganz ins Bild.

„Kommt Rot-Grün, droht uns überbordende Bürokratie“, warnt die ÖVP auf Seite 32. Wieder wird verschwiegen, dass die ÖVP im Bürokratiestaat Österreich seit knapp 30 Jahren sowohl Wirtschaftsminister, als auch WKO-Präsident stellt. Warum wurde also nichts dagegen unternommen?

Ebenfalls enthalten ist eine Warnung vor Vermögenssteuern, mit denen laut ÖVP „alle bestraft werden sollen, die sich in ihrem Leben etwas aufgebaut haben“. Dies erklärt jedoch nicht den jahrelangen Widerstand der Partei gegen die Erbschaftssteuer.

„Einer links-pinken Chaosregierung steht nichts mehr im Wege“, resümmiert die skurrile Broschüre abschließend. Na dann!

 

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Friedrich Winkler

    3. Mai 2017 um 20:57

    Hallo eine Frage, wer ist kern hat der vor den ÖBB Aufsichtsrat auch schon gelebt ???Von wo kam der ist er vom Mond gefallen oder hat ihn jemand im Galopp verloren. Wie transparent kann sich kern stellen falls das einmal passieren sollte?
    Was war der vorher, wo war der vorher in welchem Knast oder wo war kern, ja Fragen über Fragen kein Österreicher weis etwas von ihm .Hat der schon was verbrochen wenn nicht soll es gut sein aber jetzt wurde er zum Verbrecher Unterschlagung von Milliarden und in die Immunität der Politverbrecher das ist Verbrechen an den Steuerzahlern. Seine Selbstaufputschung in die Spitze der Regierung noch dazu israelisch beraten schadet der Neutralität Eminens das ist im Staatsvertrag nicht erlaubt, also die Neutralität ausradiert. Es gilt die Unschuldsvermutung ,bis jetzt wurden Kanzler immer gewählt, ist auch im Staatsvertrag nicht bekannt kern ist kein Kanzler ja er ist ein Diktator einer Bananenrepublik. Wacht auf auch V. d. Bellen ist nicht im Staatsvertrag erwähnt Wirtschaftsflüchtlinge dürfen keinen Zugang zur Politik haben. Und schon gar nicht an oberster Stelle. Misstrauensantrag und Neuwahlen sind dringendst notwendig. Rettet Österreich vor Falschen Selbsternannten Diktatoren. Grüße ein Steuerzahler Österreicher nach Ahnenforschung seit 1629.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Meldungen

Politiknews ist ein Projekt der Chapter2 Medien GmbH in Kooperation mit der SPÖ.

Copyright © Politiknews.at. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben