Medien

Mitterlehner bleibt vorerst Vizekanzler, weil Kurz nicht übernehmen will

Außenministerium

Reinhold Mitterlehner bleibt vorerst im Amt, berichtet der Chefredakteur der Wiener Zeitung, Reinhard Göweil, auf Twitter. Dies ist das Ergebnis eines ersten Treffens zwischen Sebastian Kurz und Präsident Van der Bellen.

Damit sorgt Kurz, der erst am Wochenende die ÖVP übernommen hat, für Verwunderung. „oe24.at“ zufolge soll Mitterlehner jedoch demnächst abgelöst werden, sobald sich die Partei auf einen Nachfolger einigen kann.

Über die Beweggründe von Kurz, das wichtige Amt nicht selbst zu übernehmen, kann nur spekuliert werden. Womöglich befürchtet er, als „Vizekanzler mit Ablaufdatum“ an politischer Strahlkraft zu verlieren. Wer Mitterlehner schlussendlich nachfolgen soll, steht noch nicht fest. ÖVP-Staatssekretär Harald Mahrer war im Gespräch für den Posten. Finanzminister Schelling wurde ebenfalls genannt.

 

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. ralph vallon

    15. Mai 2017 um 14:34

    na ja, wer will schon das hin und her der letzten Jahre gleich selbst zum „Neustart“ übernehmen….

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Meldungen

Politiknews ist ein Projekt der Chapter2 Medien GmbH in Kooperation mit der SPÖ.

Copyright © Politiknews.at. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben