Politik

Macron-Sieg: Sebastian Kurz sieht „Abwahl der Linken“

Screenshot

„Links ist dort, wo der Daumen rechts ist.“ Mit diesen Worten kommentierten die „Gebrüder Moped“ einen Twitter-Beitrag von Außenminister Kurz, der für viel Kopfschütteln geführt hat.

„Gratulation an Emmanuel Macron – linke Politik wurde klar abgewählt“ hatte Kurz davor gezwitschert – und damit die Frage aufgeworfen, wie informiert er über die französische Innenpolitik ist. Schließlich war der neue französische Präsident Macron bis vor einigen Monaten Wirtschaftsminister im sozialistischen Kabinett von Francoise Hollande.

Wie Kurz zur Annahme kommt, dass Macron jetzt für eine konservative Politik steht, ist unklar.

Weniger lustig war ein Interview von Kurz in der Süddeutschen Zeitung ein paar Tage davor, in dem er die Flüchtlingspolitik seiner Parteifreundin Angela Merkel kritisierte und die Wehrburgpolitik des ungarischen Postdemokraten Viktor Orban heftig lobte.

„65 Prozent glauben, dass Migranten das Sozialsystem ausnützen. Ist da nicht etwas schief gelaufen?“, wollten die Interviewer der SZ wissen. „Aber das ist doch die Realität“, befand Kurz. Von einem Integrationsminister hätte man sich eine differenziertere Antwort erwartet.

Kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Meldungen

Politiknews ist ein Projekt der Chapter2 Medien GmbH in Kooperation mit der SPÖ.

Copyright © Politiknews.at. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben