Politik

HC Strache: geringere Beliebtheit wegen körperlichem „Verfall“

Instagram / fpoe_at

Im Rahmen einer Studie wurden 400 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 24 Jahren zu den Spitzenkandidaten der SPÖ, ÖVP und FPÖ befragt. Das Ergebnis: FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat am meisten Popularität eingebüßt während SPÖ-Vorsitzender Christian Kern mit Erfahrung und ÖVP-Obmann Sebastian Kurz mit einem Modernitätsimage punkten.

Woran liegt aber die Popularitätsflaute von Strache, der bisher bei der jungen Zielgruppe eigentlich immer gut ankam? Der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier erklärt: „Der FPÖ-Chef hat stark auf die körperliche Attraktivität gesetzt – und ebenso stark abgebaut“. Straches Popularität unter Jugendlichen leide „unter dem Verfall seiner Leiblichkeit: Mit einem blassen Gesicht und einer hässlichen Brille kann er nicht punkten.“, so der Heinzlmaier. Ein hartes Urteil.

Zu den Kontrahenten meint der Jugendforscher: „Bei Kern und Kurz passen Form und Inhalt recht gut zusammen.“ Das Aussehen spiele eine immer wichtigere Rolle, denn die Optik müsse zum Image passen, dass der Politiker zu vermitteln versucht. Einzige Ausnahme seien so „richtige Originale“ wie der Wiener Bürgermeister Michael Häupl: er sei „ein körperloses Wesen“.

 

Kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Meldungen

Politiknews ist ein Projekt der Chapter2 Medien GmbH in Kooperation mit der SPÖ.

Copyright © Politiknews.at. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben