Medien

Eppinger: Vom Astrologie-Talker zum Kurz-Sprecher

Franz Johann Morgenbesser

ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat am Montag seinen neuen Sprecher vorgestellt. Es ist der Ö3-Moderator Peter L. Eppinger. Der 42-Jährige hat zu seinem Wechsel vom ORF zur ÖVP gemeint: „Ich unterstütze Sebastian Kurz, und ich unterstütze das Programm von Sebastian. Natürlich ist das, das der ÖVP“. 

Damit tut er so, als wisse er mehr als die Österreicherinnen und Österreicher. Denn sein Programm will Sebastian Kurz bekanntlich erst knapp vor den Nationalratswahlen bekannt geben. Manche munkeln: damit er sich bis zum Herbst keinen Diskussionen aussetzen muss. Eppinger hat im ORF-Hörfunk zwei regelmäßige Sendungen moderiert: eine Autofahrersendung (Ö3 Drivetimeshow) und eine astrologische Sendung (Ö3-Sternstunden). Das ist praktisch: so konnte er den kleinen und den großen Wagen in beiden Sendungen erklären. Jetzt hat der Sternzeichen-Wassermann aber selbst eine Sendung verspürt und hat sich der ÖVP angeschlossen.

„Ich habe bei Ö3 nach 22 Jahren gekündigt … das war kein leichter Schritt, aber es ist ein wichtiges Anliegen. Deshalb ist es jetzt Zeit für „weiteren Schritte“, so Eppinger bei seiner Präsentation. Welche Schritte eigentlich, darüber schweigt der Moderator leider. Neu klingt das nicht. Eher nach Politsprech alter Schule. Das Gute an Eppingers Abgang vom ORF: Die „ORF-Rotfunk-Verschwörungstheoretiker“ haben harte Zeiten, einen „Rotfunk“ zu erklären, dessen Moderator zur Kurz-ÖVP geht und dessen Programm unterstützt – freilich ohne es zu kennen. 

Kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Meldungen

Politiknews ist ein Projekt der Chapter2 Medien GmbH in Kooperation mit der SPÖ.

Copyright © Politiknews.at. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben