Politik

Abfangjäger: Die neuen Favoriten sind die alten

Foto: Bundesheer / Pusch

Gripen oder F-16. Diese beide Kampfflugzeuge werden von Militärluftfahrtexperten Georg Mader als Favoriten für die Nachfolge der skandalumwitterten Eurofighter-Flieger angeführt. Das kommt vielen Beobachtern bekannt vor. Tatsächlich: Es waren genau diese beiden Modelle, die schon 2002 als Favoriten für die Luftraumüberwachung in Österreich angeführt worden sind – gekauft worden sind dann von der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung aber die Eurofighter.

Zur Erinnerung: Der damalige Verteidigungsminister Scheibner (FPÖ) sprach sich 2002 für den schwedischen Gripen aus. Der damalige Finanzminister Karl Heinz Grasser für gebrauchte F-16 – bis die Bundesregierung plötzlich ihre Meinung änderte und den Vertrag mit Eurofighter abschloss – mit den bis heute wirkenden Auswirkungen.

Jetzt gelten also wieder Gripen oder F-16 als Favoriten. Man gewinnt den Eindruck: Hätte sich die schwarzblaue Regierung schon 2002 für alternative Flieger entschieden, wären Österreich viele Probleme erspart geblieben.

Kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Meldungen

Politiknews ist ein Projekt der Chapter2 Medien GmbH in Kooperation mit der SPÖ.

Copyright © Politiknews.at. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben